Unsere Jugendmusik

Unsere Jugendmusik probt jeden Freitagabend (mit Ausnahme der Schulferien) von 18.15 bis 19.30 Uhr unter der Leitung von Dirigentin Natalia Garcia Moreno im Musikhaus in Ruggell. Die Beginner Band probt jede zweite Woche von 17:00 bis 18:00 Uhr. Wenn auch du Interesse hast, ein Instrument zu erlernen oder bei der Jugendmusik mitzuspielen, komm einfach vorbei!

Neben Auftritten wie am Herbstkonzert, an Platzkonzerten und in der Kirche geht es jedes Jahr im Herbst für eine Woche ins Musiklager.

Der Musikverein unterstützt die Jungmusikanten in ihrer Ausbildung durch die Liecht. Musikschule sowie bei den Prüfungen rund um die Jungmusiker Leistungsabzeichen in Junior, Bronze, Silber und Gold. Für weitere Auskünfte steht Euch unsere Jugendleiterin Rebecca Kind gerne zur Verfügung:


Email: rebi_92@hotmail.de 
Mobile: 078 677 51 88

Musiklager 2020 - Amden

Ich habe das erste Mal teilgenommen. Es war lustig, super, spannend, anstrengend, lehrreich, cool, einfach toll. Die Leiter konnte man nicht besiegen, aber sie haben gute Arbeit geleistet. Das Essen hat immer sehr gut geschmeckt. Ab und zu gab es in der Küche Wasserschlachten.

Der Morgensport war immer lustig. Mir haben die olympischen Spiele gut gefallen. Die Proben waren streng, aber ich habe viel gelernt. Wir waren zu viert im Zimmer und hatten eine eigene Dusche. Unser Zimmer hatte sogar einen Balkon. Ich hoffe dass ich mit meinem Saxophon nächstes Jahr wieder mit ins Lager darf.
Finn Büchel

Das war mein erstes Musiklager mit dem Musikverein Frohsinn Ruggell und es hat mir sehr gut gefallen. Ich spiele seit August 2019 Euphonium. Im Musiklager habe ich gerne musiziert und Fussball gespielt. Mit meinen Zimmerkollegen hatte ich viel Spass. Wir hatten ein tolles Zimmer, es war das einzige Zimmer mit Balkon. Beim Abschlusskonzert hatte ich meinen ersten Auftritt, das war toll. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Musiklager.
Felix Gstach

Das Lager fand in der ersten Oktoberwoche statt.

Musiklager 2019 - Wildhaus

Am Sonntag, den 6.Oktober war es soweit. Mit Sack und Pack beladen trafen wir uns am Morgen beim Musikhaus um unsere Reise nach Wildhaus zu starten. Bei viel Gekicher und Vorfreude haben wir unsere Zimmer im Jugendheim bezogen und uns gleich von unserem Küchenteam mit Schnitzel und Pommes verwöhnen lassen. Jeden Tag standen Proben an, aber wir fanden immer wieder Zeit um gemeinsam zu spielen oder ein wenig zu chillen. Die Ausflüge waren auch dieses Jahr wieder toll und wir hatten einfach einen riesen Spass!

Unsere Jugendmusikdirigentin brachte uns auch ein wenig Theorie bei. Jedes Instrument übte fleissig und es wurden auch Satzproben durchgeführt. Die gemeinsamen Proben waren aber trotzdem immer wieder gut. Am Freitag konnten sich alle Freunde und Bekannten, die von uns geprobten Stücke, im Musikhaus bei einem kleinen Konzert anhören. (Lorenz Hassler)

Ich war das erste Mal im Musiklager und ich fand cool einmal mit ganz vielen zusammen zu spielen. Mir haben die Lieder, die wir gespielt haben gefallen. Das Mitspielen ging immer leichter, weil wir lange geübt haben. Wir machten einen Ausflug zum Minigolfspielen und ich hatte 69 Punkte. An der Lagerolympiade fand ich das Schubkarrenrennen schwer. Das Lager war ein tollesErlebnis für mich.
(Sophia Büchel)

Musiklager 2018 - Wildhaus

Am Sonntag mussten wir zuerst alle Instrumente samt Schlagzeug und das viele Gepäck verladen, dann fuhren alle nach Wildhaus. Unser Jugendhaus war riesig und sehr schön gelegen. Mir haben vor allem die grossen Bäume gefallen. Als wir am Sonntag die Notenblätter bekamen dachte ich zuerst: „Oh wie schwierig, das schaffe ich nie!“ Aber es ging dann doch, am Schluss konnte ich sogar von zwei Liedern einen kleinen Teil auswendig spielen. Am liebsten habe ich die Stücke “Medley from Shrek“, “A Sailors Adventure“ und “Proud Mary“ geübt.

Das Essen war immer gut und wir hatten verschiedene Themen. Der Amerika Tag hat mir nicht so gefallen, weil ich Hamburger nicht mag. Dafür hat mir der Liechtensteiner Tag super gefallen, weil es da Ribel gab (mmhh!). Wir hatten auch Zeit zum Basteln und machten viele verschiedene Spiele wie z. B. Tischtennis, Seilziehen, “Land-Stadt-Vorname-Instrument“, Trommeln basteln und Flaggen bemalen. Am Mittwoch sind wir auf Gamplüt gewandert. Dort haben wir etwas getrunken und danach durften wir mit dem Trottinett hinunterfahren. Das war spitze! Für mich war es das allererste Lager. Die Leiter waren alle jung und nett. Wenn ich darf, würde ich gerne wieder mit ins Lager gehen, weil man dort viel lernt und auch Spass hat. Es war eine schöne Woche!
Gabriel

Ich fand das Musiklager super, es war sehr lustig und ich habe sehr viel dazugelernt! Die Proben haben mir auch sehr viel Spass gemacht, denn dort haben alle zusammen gespielt (und es klang super!). Meine Lieblingslieder sind «King of Pop» und «Emerald Fantasy». Ich fand das Essen auch mega lecker!
Jessica

Das Lager fand vom 7. bis 12. Oktober 2018 in Wildhaus statt.

Musiklager 2014 - Lenzerheide

Musiklager in Lenzerheide/GR unter dem Motto „Fremde Länder“ vom Oktober 2014

Am Sonntag sind wir um 13.30 Uhr vom Musikhaus Ruggell nach Schaan gefahren, um die Schaaner Musikanten abzuholen. Danach ging es direkt nach Lenzerheide. Im Lager angekommen, haben wir die Kleider und Instrumente in unseren Zimmern verstaut, die uns die Leiterinnen zugeteilt hatten. Zum Zvieri gab es feinen Kuchen, da wir drei Geburtstagskinder an diesem Tag hatten. Das war ein toller Start in die Lagerwoche. Am Abend haben wir ein Kennenlern-Spiel gemacht und Rebecca und Nicole haben uns verkündet, dass uns das Thema „fremde Länder“ in dieser Woche begleitet. Spiele, Bastelideen und auch das Essen standen unter diesem Motto. Um 21.30 Uhr war für uns Bettruhe angesagt und um 22.00 Uhr absolute Nachtruhe für uns Kleinen.

Morgens Frühsport um 7.30 Uhr. Stefan hat uns mit seiner angenehm tiefen Stimme jeden Morgen um 7.00 Uhr geweckt und uns auch gesagt, dass wir uns warm anziehen sollen. Danach gab es Frühstück. Jeweils gab es einen tollen Tagesplan, wo wir erraten durften, was wir so alles an dem Tag machen werden. Neben den Proben waren wir am Dienstag mit dem Post-Bus nach Churwalden gefahren an die Sommerrodelbahn, am Mittwoch zu Fuss in das nahegelegene Schwimmbad, wo wir mit den Grossen viel Spass hatten. (Die Grossen waren die Roboter und wir Kleinen mussten die Gegner vom Rücken des Roboters schupsen, bis nur noch zwei übrig blieben.) Am Abend gab es einen feinen Znacht, den uns der Koch und Barbara zubereitet haben.

Am Donnerstag durften wir abends den Film Madagaskar 2 ansehen. Die Proben der neuen Lieder liefen immer besser und Daniel, unser Dirigent hat uns mit viel Spass die Proben so versüsst. So hat das Musizieren sehr viel Freude gemacht.

Nach einem ganzen Probetag hatten wir am Freitagabend die grosse Abschlussparty, die Rebecca und Nicole und der Rest der Leiter organisierten. Da erhielten wir die „Belohnung“ für die gesamt erarbeiteten Punkte der Woche, jedes Zimmer für sich. Popcorn, Chips und feine Shakes durften wir geniessen. Da dieses Jahr viele neue Ruggeller Kinder dabei waren, wurde es natürlich auch immer wieder ziemlich laut. Schade war, dass unser Dirigent Wolfi nicht dabei war. Jedoch hoffen wir, dass er auf seine Ruggeller Truppe stolz ist, was wir alles in dieser Woche mit Daniel gelernt haben!

Am letzten Morgen hiess es Zusammenpacken und Lager putzen. Werner Büchel hat uns beim Packen viel geholfen und uns auch noch getröstet, als wir alle in unserem Zimmer noch kurz vor der Abfahrt Heimweh bekamen. Dann Abfahrt Richtung Heimat und das Mittagessen konnten wir schon im LAK Schaan geniessen. Wir probten nochmals alles durch und um 17.00 Uhr kamen all unsere Familien und Freunde, um unser Erlerntes anzuhören. Natürlich war die Freude gross, als wir unsere Eltern wieder sahen, obwohl es wieder eine tolle Lagerwoche war. DANKE an alle „Grossen“!

Julia und Linda Rein

Frohsinn im Kindergarten

Mit «Frohsinn im Kindergarten» den Kleinen die Musik näher bringen

Am 20. Juni 2015 führten 80 Kindergartenschüler und 35 Jungmusikanten im Gemeindesaal Ruggell bekannte Kinderlieder auf und zeigten in diesem gemeinsamen Projekt, was musikalisch alles in ihnen steckt.

Die Idee hinter dem Musikauftritt der Kindergartenschüler und des Musikvereins Frohsinn aus Ruggell stammt vom langjährigen Musikanten Werner Büchel. «Ich möchte junge Menschen für die Musik begeistern. Denn die Musik fördert auch das Lernen. So fragte ich die Lehrerschaft in Ruggell an, welche für das Projekt sehr offen waren.» Die ersten Vorbereitungen fanden im Herbst 2014 statt und die Proben starteten die Organisatoren im Januar 2015. Dabei konnten die Kinder auch die diversen Instrumente der Jungmusik ausprobieren.

Die Premiere feierte «Frohsinn im Kindergarten» bereits an der IMTA (Internationale Musische Tagung) Mitte Mai in Schaan, wobei die Kinder grosses Lob und Begeisterung für ihre Leistung erhielten. Zu den Kinderliedern wie Biene Maja, Vicky, Heidi, Dschungelbuch oder Pipi Langstrumpf wurde nicht nur getanzt, sondern auch mit selbst gebastelten Kostümen getanzt und gespielt oder mit Trommeln gleich mit der Jungmusik mitgespielt. Ein Lied stammte aus dem Sammelband der Ruggeller Kindergartenlehrerin Rahel Oehri-Malin mit regionalen Kinderliedern selbst. Mit dem Lied «Alles schöne auf dera Erde», welches von Langsamkeit zeichnet, da das Schöne nie mit Hektik in Verbindung gebracht werde, wurde auch manch Erwachsener aufgerüttelt.